Webentwicklung Teil 5 – Grundlagen Datenbanksysteme

Im neuen Mediametromodul geht es darum ein Datenbankkonzept zu verstehen und Informationen zur Verarbeitung oder Speicherung in einem digitalen System aufzubereiten. Immer mehr Unternehmen müssen eine immer grössere Menge von Daten und Informationen immer rascher verarbeiten. Die moderne Informations- und Kommunikationssysteme unterstützen eine effiziente Organisation, Speicherung, Bearbeitung und Auswertung von Daten und Informationen. Steigt die Datenmenge an oder werden die gleichen Daten von mehrere Benutzer oder Applikationen bearbeitet, so besteht das Bedürfnis, diese Zentral anzulegen. Auf dem Markt werden unterschiedliche Datenbanksysteme angeboten, die jeweils über eine spezifische Abfrage-, Datenmanipulations- und Datendefinitionssprache verfügen.
Datenbanken haben nicht nur die Karteikarten zur individuellen Organisation von Daten weitgehend abgelöst, sondern dienen insbesondere zur Aufnahme, Organisation und Distribution von grösseren Datenmengen. Die Persistenz und Konsistenz der Daten, zwei der vier in Datenbank-Transaktionen geforderten ACID-Eigenschaften, spielen dabei eine grosse Rolle. Inkonsistente Datenbanken können zu schweren Fehlern führen, da die darüber liegende Anwendungsschicht (Appplication Layer) nicht damit rechnet, falsche Informationen zu bekommen. Die zu verarbeitenden Daten können von ganz unterschiedlichem Typ sein, z.B. Zahlen, mit denen man rechnen kann, oder Zeichenketten, die man hintereinander hängen kann.

Hier geht es zum Modul

Kommentar