Webentwicklung Teil 2; Systematisch zum gebrauchstauglichen Produkt

Im neuen Mediametro Modul geht es um «Usability» und  dessen Definition. Es ist das zweite Modul aus der Serie «Webentwicklung». Im Zentrum stehen, die von dem Produkt, zu unterstützenden Aufgaben und die umzusetzenden Anforderungen.
Der Begriff Usability tritt bei verschiedenen Gelegenheiten in verschiedenen Geschmacksrichtungen auf. Einig ist man sich meist nur in dem Punkt, in welchem es sich um ein facettenreiches Konstrukt handelt. Oft wir daher auf folgende Definition der Internationalen Organisation für Standardisierung (ISO 9241) zurückgegriffen: Usability eines Produktes ist das Ausmaß, in dem es von einem bestimmten Benutzer verwendet werden kann, um bestimmte Ziele in einem bestimmten Kontext effektiv, effizient und zufriedenstellend zu erreichen. Usability ist demnach nicht allein die Eigenschaft eines Produktes, sondern das Attribut einer Interaktion eines Benutzers mit einem Produkt innerhalb eines bestimmten Kontextes. Die Usability eines Produktes kann nicht ohne weiteres auf andere Benutzer des gleichen Produktes übertragen werden. Ein Produkt sollte den Benutzer in die Lage versetzen, genaue und komplette Ergebnisse zu erzielen (Effektivität). Die Ressourcen, die ein Benutzer in diese Interaktion investieren muss, sollten in Relation zum Ergebnis stehen (Effizienz).

Hier geht es zum Modul

Kommentar